Öffnungszeiten bis auf weiteres

Aufgrund der aktuell gültigen Corona Verordnung werden die Schließdienste bis auf weiteres eingestellt.

Der Tanzsaal ist somit nurnoch zugänglich, wenn die Geschäftsstelle geöffnet hat (und auch dann NUR für die Personen, die laut der aktuell gültigen Richtlinie trainieren dürfen, zur Zeit Kaderathelthen und Profisportler).

 

Die Öffnungszeiten sind 

Montag bis Donnerstag 9:00 bis 17:00 Uhr

Freitag 9:00 bis 13:30 Uhr.

 

 

Winter-Pause 2020/2021 im TC Blau Gold

8D110B95 1E30 4388 B339 A741FFC773B9

 

Liebe Mitglieder,

In Absprache mit unserem Präsidium des VfL Tegel 1891 e.V. bleibt unser Vereinshaus vom 24. Dezember bis einschließlich   3. Januar 2021 komplett geschlossen.

Der Vorstand wünscht euch allen und euren lieben Familien besinnliche, friedliche, frohe und gesunde Weihnachtsfeiertage sowie einen glücklichen Start in ein hoffnungsvolles und persönliche Wünsche erfüllendes neues Tanzjahr 2021!
Bleibt bitte gesund und gebt aufeinander acht.
In der Vorfreude auf ein baldmögliches Wiedersehen sind wir mit tanzsportlichen und mit herzlichen Grüßen

Der Vorstand

Anhaltende Folgen der 13. SARS-CoV-2-Infektionsschutzverordnung

Liebe Tänzerinnen, liebe Tänzer,
1. Auch in der 13. SARS-CoV-2-Infektionsschutzverordnung hat der Senat von Berlin angeordnet, dass geschlossene Räume und damit auch unser Tanzsaal ausschließlich für Kaderathletinnen und –athleten sowie für Berufssportlerinnen und –sportler geöffnet werden dürfen. Das Tanztraining für  Solotänzer, Hobbytänzer sowie Turniertänzer ohne Kaderstatus ist somit leider weiterhin untersagt, so dass alle Gruppentrainings und auch freies Training sowie Privatstunden vorerst bis zum 22. Dezember 2020 ausgesetzt werden müssen.
2. In enger Kooperation mit dem Landestanzsportverband Berlin e.V. sowie den Dachverbänden engagiert sich der Vorstand unermüdlich für gesetzliche Öffnungen, die den Tanzsport zunächst allein oder mit einem festen Tanzpartner und sodann für Gruppentrainings wieder zulassen. Für die weitere Diskussion über Öffnungen für unseren Tanzsport ist es hilfreich, dass der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) Tanzen nunmehr als Individualsportart und nicht als Kontaktsportart im eigentlichen Sinne wie z.B. Judo qualifiziert. Auch der Präsident des DOSB sowie die Präsidentinnen und Präsidenten aller 16 Landessportbünde haben an den Regierenden Bürgermeister von Berlin sowie die Ministerpräsidentenkonferenz appelliert, Sporttreiben und somit auch Tanzsport als Beitrag zum Gesundheitsschutz zu verstehen. Folglich fördert der Sport die Pandemiebekämpfung, die ja gerade den Gesundheitsschutz fokussiert.
3. Angesichts des derzeitigen Pandemie-Geschehens mussten leider alle Turniere im Bereich des Landestanzsportverbandes Berlin e.V. bis Ende Januar 2021 abgesagt werden.
Wie immer halten wir euch hier und mit Rundmails auf dem Laufenden.
Wir wünschen euch eine frohe und besinnliche Adventszeit. Bleibt gesund und gebt bitte gut aufeinander acht.
Mit tanzsportlichen und mit herzlichen Adventsgrüßen

Holger Pillau Reinhard Panski

Absage aller Dezemberturniere

Aufgrund der aktuell gültigen SARS-CoV-2-Infektionsschutzverordnung und wegen der leider noch zu hohen Infektionszahlen in Berlin hat der Vorstand schweren Herzens beschlossen, im Einvernehmen mit dem Landestanzsportverband Berlin e.V. die Dezemberturniere abzusagen.

Es findet somit leider weder das Jugendturnierwochenende am 5. und 6. Dezember 2020 noch das Weihnachtsturnier am 19. Dezember 2020 statt.
Der Vorstand.

Folgen der 11. SARS-CoV-2-Infektionsschutzverordnung

Liebe Mitglieder!
Der Berliner Senat hat den Sportbetrieb auf allen öffentlichen und privaten Sportanlagen vom 11. bis 30. November 2020 untersagt.
Das Tanztraining in geschlossenen Räumlichkeiten ist somit wieder untersagt, so dass alle Gruppentrainings und jetzt auch freies Training sowie Privatstunden ausgesetzt werden müssen.
Hiervon ausgenommen sind lediglich Kaderathleten und Berufssportler.
Euch allen
Beste Gesundheit


Der Vorstand 

Das Dancecamp2020 Light begeisterte die Teilnehmer

Das vorausschauend auf Samstag, 10. Oktober und Sonntag, 11. Oktober 2020 terminierte 8. Dancecamp2020 fand unter einem günstigen Stern statt, denn bereits Ende Oktober hätte die Infektionsschutzverordnung keinen Gestaltungsspielraum mehr für die Durchführung dieser traditionellen Veranstaltung des TC Blau Gold im VfL Tegel 1891 e.V. geboten. Eine seit Jahren erfreulich gewachsene und weiter wachsende Dancecamp-Familie freute sich, als mit der Rundmail vom 12. September der „Startschuss“ zum diesjährigen Anmeldeverfahren erfolgte. Als Organisator des Dancecamp2020 Light hatte Holger Pillau allen Teilnehmenden vorab ein speziell für diese Veranstaltung ausgelegtes Hygiene- und Schutzkonzept zugesandt.
An beiden Tagen begeisterten unsere „Miss Dancecamp“ Ekaterina Leonova und ihre jüngere Schwester Mariia Maksina in ihren sechs Workshops für Kinder, Hobbytänzer und Turniertänzer. „Never change a running and winning team“, denn Ekat und Masha trainieren oft und gerne gemeinsam anspruchsvolle Choreographien.
Am Samstag starteten Ekat und Masha in ihrem beliebten Kindertraining Latein mit einer Samba. Sie ernteten ganz viel positives Feedback. So schrieb eine Mutter: „Die Kinder waren wieder begeistert. Es ist toll, dass ihr das trotz der Umstände stattfinden lassen konntet. Vielen Dank dafür und die tolle Organisation!“, und eine Schülerin meldete sich mit den Worten „Wir durften im Lateinworkshop der Kinder viel lernen, und es erfüllte sich auch ein großer Traum, Ekat zu sehen“.
Nach der Mittagspause trainierten Ekat und Mariia voller Spaß eine gut tanzbare Rumba-Folge für Hobbytänzer mit den Figuren Telemark, Rumba-Walks, Sliding Doors, Opening Out und Alemana. Abgerundet wurde der Samstag mit einer Walzer-Folge, bei der die Hobbytänzer fleißig u.a. offene Rechtsdrehungen, Chasse Roll, Impetus und Telemark übten. Ein Original-Video von der Walzer- Folge mit Masha in unserem Spiegelsaal postete Ekat anschließend auf Instagram.
Der Samstag war ein gänzlich gelungener Trainingstag, über den ein Paar aus den Hobbygruppen schrieb: „Die Organisation war wie gewohnt super, und die Kurse von Ekat und Masha absolut toll! Es hat sich wie immer gelohnt, und wir können euch nur empfehlen, dass ihr euch das auch nächstes Jahr mal anschaut!“.
Am Sonntag durften sich die Turnierpaare über einen inspirierten Workshop zum Slowfox, dem „König“ der Standardtänze, freuen. Hier verfeinerten Ekat und Masha insbesondere die Fußarbeit und den Körperaufbau. Stellvertretend teilte ein Turnierpaar begeistert mit: „Der Workshop mit Jekaterina war prima! Sie hat individuell nach Leistungsniveau persönliche Tipps gegeben, was wir besonders gut fanden.“
So wie die Rumba der „Tanz der Liebe“ ist, so ist der Cha Cha Cha ein koketter Flirttanz mit geschlossenen und offenen Figuren, wobei Ekat und Masha im Sonnenlicht des Spiegelsaals als Highlight eine völlig neu kreierte Folge für Hobbytänzer präsentierten. Ein herzliches Dankeschön geht an dieser Stelle auch an Christian Stoffers, weil er während des gesamten Wochenendes souverän flotte und gut tanzbare Musik zu den Choreographien aller Workshops spielte. Zum Abschluss stand beim Discofox noch einmal der Spaßfaktor im Mittelpunkt, als sich die Hobbypaare zu Helene Fischers „Atemlos“ in herrlichen Wickelfiguren entwickelten.
Ekat und Masha sind im TC Blau Gold im VfL Tegel 1891 e.V. zu Hause und bedankten sich herzlich für die positive Energie, welche ihnen die Teilnehmenden zurückgaben. Mit ihrer mitreißenden Lebensfreude gelang es Ekat gemeinsam mit Masha, alle Workshops zu tänzerisch hochwertigen Highlights zu gestalten.

Allen Helferinnen und Helfern beim Check-in und bei weiteren Aufgaben danke ich herzlich, dass sie mit tollem Engagement zum Gelingen des Dancecamp2020 Light beigetragen haben! Nach dem Dancecamp ist vor dem Dancecamp! Zusammen mit Ekat und Masha freuen wir uns schon ganz besonders auf das Dancecamp2021, um euch alle erneut herzlich begrüßen zu dürfen, wenn es im TC Blau Gold im VfL Tegel 1891 e.V. wieder heißt: Let‘s dance!


Mit tanzsportlichen und mit herzlichen Grüßen

Holger Pillau.

Start in den Herbst

Seit Juni dürfen wir wieder tanzen.
Wir haben aber noch keinen Normalbetrieb. Es gelten unsere Hygieneregeln, und der Vorstand sorgt in enger Kooperation mit den Trainern und Trainerinnen dafür, dass sie eingehalten werden. Im Vereinshaus ist der Mund-Nasenschutz Pflicht, während der Kurse und Workshops, der Privatstunden und des freien Trainings achten wir auf Abstand und bestmögliche Lüftung. 
Unsere Hygieneregelungen sind verpflichtend für alle Mitglieder und Besucher des Vereinsheims. Sie dienen unserem eigenen Schutz und dem unserer Mittänzerinnen und Mittänzer. Es ist richtig und wichtig, in etwaigen Einzelfällen bei Nichtbeachtung die direkte Ansprache zu suchen und deren Einhaltung einzufordern. Umso mehr gilt:

Wer unsere Regelungen nicht einhalten möchte, bleibe bitte unseren Kursen und Angeboten fern! Und wer sich nicht gesund fühlt, wer auch nur Husten, Schnupfen oder Fieber verspürt, entscheidet sich bitte für einen eigenen, temporären privaten Lockdown.

So starten wir in den Herbst: 

Dancecamp2020 Light am 10. und 11. Oktober 2020
SwingClub im Herbst '20 läuft bis in den November
Sh'Bam am 18. Oktober 2020
Tango Argentino Workshop und Praktika am 26. September 2020
Charleston Workshop mit Dennis Kukuk am 7. November 2020
Linedance Workshopday am 28. November 2020

Weitere Workshops sind in Planung. 

Alle Angebote unterliegen beschränkten Teilnehmerzahlen, und alle Angebote stehen unter dem 
Vorbehalt der weiteren Entwicklung der Corona-Pandemie. Entscheidend ist – wie schon im Sommer – die jeweils aktuelle Fassung der Berliner Infektionsschutzverordnung. 

Wir wollen unsere Kurse und Angebote ohne weitere Einschränkungen durchführen können. Wir wollen keinen neuen Lockdown, deshalb bitte weiterhin beachten:

A bstandsregel

H ygienevorschrift

A lltagsmasken


Reinhard Panski
Holger Pillau

Die Ostsee hat wieder getanzt

Ostsee tanzt 1Das erste Turnier Deutschlandweit .. nach Coronapause ..und wir waren dort. Hier unser ganz persönlicher Eindruck:
Der Start mit der sog. Practice Night am Donnerstag von 19.30 bis 21.00 Uhr für Standard war auf 36 Paare begrenzt. Wir hatten Glück, dass dem „ 36. Paar „ der Eintritt v. 15 € zum Eintanzen zu teuer war, somit Ostsee tanzt 2konnten wir für 
1 1/2 Std. in den Festsaal zum Tanzen. Jedem Paar wurde ein Tisch, mit 2 Stühlen zugewiesen, wodurch ein Abstand von 1.50 m zum nächsten Paar gegeben war. 

Es durften jeweils 6 Paare gemeinsam tanzen, dadurch hatten alle die Möglichkeit die Tänze 2 x durchzutanzen, danach waren die Lateiner am Start.

Am nächsten Morgen ging es nun mit den Turnieren los.
Die Turniere wurden in Blöcke zusammengefasst, sodass auch hier wieder maximal 36 Paare im Festsaal zusammen tanzen konnten.Ostsee tanzt 3
Freitag haben wir z.B. in IV D mit den Paaren von II D, II C u. IV A ( geschachtelt ) in einem Block getanzt. Dazu wurden alle Tänzer, versteht sich.. mit Mund - und Nasenschutz und nach vorheriger Händedesinfektion, gemeinsam aus dem Umkleidebereich durch einen liebevoll mit Lichterketten geschmückten Korridor in den Festsaal geführt und nach dem Turnier so auch wieder hinausgeleitet.
Jedem Paar wurde wieder ein Tisch zugeteilt, hier durfte man die Maske abnehmen, sollte aber dann nicht aufstehen. Nach Beendigung des Turnieres war der Tisch mit bereitgestelltem Desinfektionsmittel zu säubern und der Saal mit Maske blockweise zu verlassen.
Die Stimmung war insgesamt fröhlich, es wurde besonders beim Quickstep kräftig mitgeklatscht und die Paare feuerten sich gegenseitig durch viel Applaus an.
Wir hatten den Eindruck dass die allgemein entspannte Stimmung bei den Paaren darauf zurückzuführen war, dass man sich durchaus.. sicher.. fühlen konnte.


Detlev und Regina Fuhrmann 

Ein Übungsabend unter Freunden

Die Musik ist essenziell, das Kreuzen 2175D6CD E305 4ABC B871 70B467A9B2C9für die Frau heilig, Rück-Seit-Vor, Vor-Seit-Rück.
Immer wieder und in geduldigster Manier predigen Pablo und Ludmila die elementarsten Dinge des Tango Argentino. Weil sie wollen, dass wir uns verbessern - weil wir das wollen!
Und so vergingen die drei Stunden der Praktika wie im Fluge.
Eine großartige Gelegenheit zum Üben. Pablo und Ludmila sorgten sich rührend um jeden einzelnen, brachten sogar Getränke mit, damit wir uns zwischendurch erfrischen und auch einmal nett plaudern konnten. Süß, nicht?!
Sie zeigten hier, halfen da.
Trotz Corona und Hitzewelle hatten sich einige Paare zusammengefunden, die den Abend in vollen Zügen genossen. Privatunterricht in familiärer Atmosphäre. Wenn es ganz unerlässlich wurde, unterbrach Pablo auch schon einmal die Musik (natürlich nur am Ende eines Liedes, versteht sich...denn die Musik ist wichtig, richtig?!) und die beiden zeigten allen ein Detail und die Technik hinter einer Kombination. Weil es wichtig ist, weil es schöner so ist, weil die Leidenschaft nicht nur zwischen dem Paar auf der Tanzfläche, sondern auch zu sehen sein soll. Weil es die folgenden Schritte erleichtert. So viele Gründe...
Der Spaß soll bei all dem aber natürlich nicht zu kurz kommen. Dafür sorgt schon Pablo mit guter Laune, Mitsing-Aktionen und spannenden Geschichten rund um die Tango-Welt.
Zwischendurch zeigten Pablo & Ludmila ihr fulminantes Können, indem sie in Augenblicken der Zufriedenheit aller eine flotte Sohle auf's Parkett zauberten.
2F684551 6334 4585 8F49 08EFA91A41F9So ging es familiär und spaßig zu an diesem Abend. Wir fühlten uns wie, nein, wir sind eine eingeschworene Gemeinschaft, die aber auch wachsen möchte. Kommt alle und schließt Euch an. Erlebt den Tango Argentino. Wir haben Platz für Euch.
Uns hat es wieder Spaß gemacht und wir haben viel gelernt: Schultern hier, Hüfte da, die Füße so, Schwung ausnutzen und Haltung, Haltung, Haltung.
Wir können uns Pablo nur anschließen, der begeistert rief: "Ich liebe Praktika, da kann ich so viel zeigen...!"
¡ESO!
Wir wollen mehr!
Patrick & Annika Sadek

Neue Trainer im TC Blau Gold

Zu unserem bisherigen Trainerstab können wir seit dem
8. August zwei weitere Trainer in unserem Klub begrüßen.
Unser Vorstand konnte für dieses „Sondertraining“ im zweiwöchentlichen Turnus das sehr erfolgreiche Turnier- und Trainerpaar Alexandra Kley und Gert Faustmann gewinnen. Beide sind seit langer Zeit national und international erfolgreich. Ihre Erfolge im Einzelnen aufzuzählen, würde eine lange Liste füllen.
Das Training wird speziell für Turnierpaare oder werdende Turnierpaare angeboten.
Es unterscheidet sich vom bisherigen Gruppentraining dahin gehend, dass nicht ein übliches Standardtraining absolviert wird, sondern Gert und Alexandra legen viel Wert auf Haltung, Präsenz, Körperstellung und Paarharmonie beim Aufstellen; außerdem auf Körper- und Fußstellung zueinander. 
Sehr anschaulich und verständlich zeigen sie, was sie meinen, und in ihrer sympathischen Art zeigen sie auch, wie es für den Betrachter aussieht, wenn es falsch gemacht wird. Fast jeder erkennt sich in der einen oder anderen Haltung wieder, was dann den Unterricht auflockert, weil auch gelacht wird. 
Aus ihrem eigenen Erfahrungsschatz geben sie sehr nützliche Tipps weiter, die sofort bei jedem Paar ein Aha-Erlebnis hervorholen. 
Das Training am 22. August beinhaltete alle vorgenannten Schwerpunkte auf den Slowfox bezogen. Die Schrittansätze, das Körper Stretching sowie der Stand zum Partner wurden geübt. Hierbei korrigierten Gert und Alexandra jedes Paar einzeln, so dass es eher einer Privat- als Gruppenstunde glich.
Auch als alle Paare ein paar Minuten lang das Erlernte in ihren Folgen ausprobieren durften, standen beide hilfreich jedem Paar zur Seite und korrigierten sie.

Viel zu schnell rückte der Uhrzeiger aufs Ende zu.
Nun freuen wir uns auf das nächste Training am 5. September.

Annelie Frerix

Veranstaltungen